Lyrik

Zeit zum Leben

3 Minuten

Nie im Leben hätte sich Amelie denken lassen, dass einmal eine Anzeigetafel die restlichen Minuten ihres Lebens hinunterzählen würde.
Mit einer erstaunlichen Ruhe musterte sie die einzelnen Elemente, die diese todbringende Drei bildeten.

2 Minuten

Die Menschen um sie herum scheinen sie nicht zu beachten. Sie heben ungeduldig leicht ihre Hände um auf die Armbanduhren zu sehen. Es kann ihnen nicht schnell genug gehen.
Zeit ist doch so etwas relatives.

1 Minute

Einzelne Elemente verschwinden, andere kommen neu hinzu.
Die Zeit verrinnt zusehens.
Eine unglaubliche Ruhe liegt in der Luft, welche nur knapp die allgemeine Anspannung übertönt.

Was hatte sie in ihrem Leben eigentlich richtig gemacht.... doch es war jetzt zu spät, das Ende nahte...

*

Die Eins erlischt.
Licht am Ende des Tunnels... es wird lauter.

Die Luft saust an Amelie vorbei.
...wieder nur eine Mitleidsnummer, haben sie gesagt...
Drei Lichter brausend tosend aus dem Tunnel.
...wie falsch ihre Freunde doch lagen...
Quietschende Bremsen.
...Mitleid hilft jetzt nichts mehr...

Mein Beileid.
(c) Thomas Mühlgrabner, 2005-2006

Zurück zur Auswahl
Treibend durch Raum und Zeit